Christoph Nicodemus

Dieses Motto ist mehr als nur ein Slogan! Hinter dieser Überschrift steht der erklärte Wille, gemeinsam mit den Parteien und Fraktionen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP in Overath und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern dieser Stadt die Zukunft zu gestalten.

Wahlprogramm

Stadt entwickeln und gestalten

Die große Herausforderung der Zukunft ist die Stadtentwicklung. Hiermit werden die Weichen für die Zukunft gestellt und sie bildet den Rahmen für die unterschiedlichen Bereiche.

Diesen vermeintlichen Widerspruch gilt es aufzulösen.

Auf der einen Seite steht der Klimawandel mit seinen Folgen für Flora und Fauna, für Land- und Forstwirtschaft. Auf der anderen Seite gilt es jetzt mehr denn je, die heimische Wirtschaft zu unterstützen und die Arbeitsplätze vor Ort zu erhalten und auszubauen.

Doch sind dies nicht etwa Widersprüche, sondern diese Aspekte können sich ergänzen und unterstützen. Denn mit ortsnahen und innovativen Arbeitsplätzen kann beispielsweise der Verkehr, und damit ein wesentlicher Aspekt des CO²-Ausstoßes maßgeblich reduziert werden.

Bei der Ausweisung von Siedlungsflächen ist darauf zu achten, dass Flächen in Anspruch genommen werden, die keine besondere Wertigkeit für Natur und Umwelt haben. Zudem sind die Eingriffe immer adäquat auszugleichen. Hierfür stehen geeignete Möglichkeiten zur Verfügung. Die Maßnahmen sollen mit den örtlichen Naturschutzverbänden abgestimmt werden.

Mit dem Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs und insbesondere einem zusätzlichen Haltepunkt der Regionalbahn ergeben sich für ganz Overath erhebliche Entwicklungschancen. Die gilt es mit einer Entwicklungsplanung zu ergreifen und mit Integrierten Handlungskonzepten zu hinterlegen. Und diese Planungen und Konzepte sind nicht nur zu erstellen, sondern auch umzusetzen! Eine Zielsetzung muss dabei sein, eine bessere Verbindung zwischen Sülz- und Aggertal zu schaffen.

Ein weiteres wesentliches Element für eine künftige Entwicklung ist die leider immer noch offene Erschließung des Overather Stadtgebietes mit Glasfasertrassen. Für die zwangsläufig nicht erschließbaren Objekte im Außenbereich ist über ein hinreichendes Mobilfunkangebot eine geeignete Alternative zu entwickeln.

Overath muss wieder zu dem attraktiven Bildungsstandort werden, der für Eltern und Kinder aus Overath und Umgebung erste Wahl ist. Die Frage von unbedenklichen Gebäuden ist hierbei keine Frage eines Zukunftskonzepts. Denn ein giftfreies Lern- und Betreuungsumfeld ist nicht disponibel, sondern ein Gebot des Rechts auf körperliche Unversehrtheit. Schülerinnen und Schüler müssen in wohltemperierten und mit ausreichend Sauerstoff versorgten Räumen lernen und auf saubere Toiletten gehen können.

Eine weitgehende Förderung schon ab der Kita schafft eine verbesserte Chancengleichheit für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, ohne dabei die Förderung besonderer Begabungen aus den Augen zu verlieren. Und zudem schafft sie Freiräume für die berufliche Tätigkeit und Entwicklung der Eltern.

Leben und Freizeit​

Neben den harten Fakten haben die weichen Standortfaktoren erheblichen Einfluss auf die Lebensqualität einer Kommune. Hierzu zählen mit Sozial-, Kultur-, Sport- und Freizeitangeboten vor allem Bereiche, die seit langem durch die Mehrzahl der Städte kaum noch unmittelbar geleistet werden können.

Die weichen Standortfaktoren haben erheblichen Einfluss auf die Lebensqualität in einer Kommune. Hierzu zählen mit Sozial-, Kultur-, Sport- und Freizeitangeboten vor allem Bereiche, die seit langem durch die Mehrzahl der Städte kaum noch unmittelbar geleistet werden können. Umso wichtiger ist es daher, die vielen ehrenamtlichen Leistungsangebote möglichst umfassend zu würdigen und zu unterstützen. In besonderem Maße gilt dies für die ehrenamtlichen Organisationen, deren Mitglieder sich in ihrer Freizeit für Leib und Leben aller Menschen in Overath einsetzen, wie Freiwillige Feuerwehr, DRK und DLRG.

Schon jetzt bietet Overath mit dem Wanderbahnhof, mit dem Golfplatz und der bezaubernden Natur an Agger und Sülz als Naherholungsziel ein interessantes Angebot. Potenziale zeigen sich unter anderem im Bereich von Radwander- und Themenwegen sowie in der Einbindung von Gut Eichthal in die touristische und ergänzende Infrastruktur.

Und gerade während der Corona-Pandemie ist die Zahl der Radfahrer stark angestiegen. Daher sind sichere Radwegeverbindungen zu den ÖPNV-Angeboten und den Ortszentren dringend erforderlich. Exemplarisch seien hier die Strecken zwischen Heiligenhaus und Hohkeppel (L 84) und oberhalb des Schlingenbachtals bis Landwehr (K 37) genannt.

Finanzen und Stadtverwaltung​

Der ohnehin nur mit dem Mittel der pauschalen Minderaufwendungen und drastischen Steuererhöhungen erreichte Haushaltsausgleich wurde mit Vernachlässigung der Unterhaltung des Vermögens erkauft. An dieser Stelle müssen einfach die seit Jahren bekannten und weiter bestehenden Mängel an den Schulen und Sporthallen erwähnt werden. Auch rentierliche Maßnahmen, also Maßnahmen wie der Austausch von Fenstern, wurden nicht umgesetzt und sind dringend anzugehen. Und im Bereich der Verkehrsinfrastruktur sind die Oberflächen der Fahrbahndecken zumindest zu verschließen. Nur so können weitergehende Schäden mit erheblichen Folgekosten und erhebliche Vermögensverluste verhindert.

Die Stadtverwaltung Overath verfügt über eine große Dichte qualifizierter Mitarbeiter. Hier gilt es, Reibungsverluste durch verlässlichen und vertrauensvollen Umgang miteinander sowie klare Strukturen zu reduzieren. Ein verlässlicher und vertrauensvoller Umgang innerhalb einer Verwaltung schafft zudem über Verantwortung auch finanzwirtschaftliche Einsparpotentiale. Und eine Atmosphäre, von der am Ende alle profitieren.

Beteiligung

Eine wesentliche Grundlage für gemeinsame Prozesse ist die angemessene Beteiligung, eben GEMEINSAM neue Wege gehen. Es gilt zu entwickeln, wie die Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Verbände, wie Jugend und andere Bevölkerungsgruppen, die nicht ohnehin in den Gremien vertreten sind, adäquat an den Beratungen zu zentralen und grundsätzlichen Themen beteiligt werden können. Hierzu sind geeignete Instrumente nicht nur zu finden, sondern auch umzusetzen.

Wer sein Ziel nicht kennt wird seinen Weg nicht finden!​

Um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern und zugleich die noch ungelösten Herausforderungen der Vergangenheit zu bewältigen, ist es erforderlich eine strategische Zielplanung zu erstellen. Wie soll die Stadt Overath in 20 Jahren aussehen und wie kann dieser langfristige Entwicklungsprozess beginnen? Dies ist die Grundlage für die Definition von kurz-, mittel-, und langfristigen Zielen, die den roten Faden für die Entwicklungen der Stadt Overath bilden.

Da sich die Welt um uns herum ebenfalls verändert, ist die strategische Zielplanung regelmäßig zu prüfen und an die sich ändernden Rahmenbedingungen anzupassen. Hier entsteht ein kontinuierlicher Prozess, der von Rat und Verwaltung gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Vereinen und Verbänden gestaltet wird.

Lassen Sie uns GEMEINSAM neue Wege gehen!

CHRISTOPH NICODEMUS

GEMEINSAMER Bürgermeisterkandidat von CDU, FDP und Bündnis 90 / Die Grünen in Overath